Neue Fotos sind online!

Neue Fotos Blue Devils

Lach- und Sachgeschichten

Lach- und Sachgeschichten

Schnell gelinkt!

Kicktipp.de Schalke 04 Homepage

Bericht über die Gründungsversammlung:

 Ich erinnere mich noch als wäre es der 21. Mai 1997, als Schalke den UEFA-Pokal in den Pott holte.
Aber es war im Jahr 2000 (kurz nach dem Millennium, mitten im Aktien- und Börsenwahn).
Ganz Deutschland lag nach einer EM-Schmach in Trümmern....

.... ganz Deutschland ?????

.... Nein !!!

Ein kleiner Trupp blau weißer Freunde nutzte den Herbst 2000 um Geschichte zu schreiben.
Bisher war Bramsche nur durch ein gutes Schützenfest, eine hervorragende 1. Fußballmannschaft und einer alkoholkranken freiwilligen Feuerwehrmannschaft in der westlichen Welt bekannt.

Aber das sollte sich bald ändern....

Stets war den Bramscher Schalke-Freunden (so nennen wir sie mal) der Fanclub aus Estringen ein „Dortmunder" im Auge. Da ich ein photografisches Gedächtnis besitze, erinnere ich mich noch genau wie Herbert Timmer uns damals beschwor: „ Was die Rot-Weißen-Fußball-Ahnungs- und Hirnlosen hinbekommen, das muss doch für uns, den Schalkern, den Herren unter der Sonne, der geballten Fußballweißheit und Kompetenz, der Punkt und nicht das Komma, der Sahne auf dem Apfelkuchen, ein Leichtes sein, einen Fanclub zu gründen". 

Gesagt getan, ein Mann ein Wort!  

Die Fangemeinde war schließlich ziemlich groß und der Gedanke, sich zu organisieren und eine Fahne in den damaligen Kirmesplatz zu rammen, gefiel.

 Vorbei sollte es sein mit unorganisierten Fahrten, wo keiner richtig betrunken wurde....

Vorbei sollte es sein daheim allein mit dem Weib Schalke zu gucken....

Vorbei sollte es sein Siege allein zu feiern....

 Die Parole hieß: „Blau und Weiß ein Leben lang!!!"

 Schließlich lag Kohle unter unseren Füßen, Schlote ragten hoch hinaus, unsere Heimat war das Ruhrrevier, der Club das ist der S 04!!!

So sollte es sein!!!! Stark im Kollektiv!!!!

Ein findiger Fanatiker buchte an einem Freitag im August den Saal beim Herrgott höchstpersönlich (kein Witz).

In der Woche vor der Versammlung herrschte in der Bramscher-Schalke-Szene kein anderes Thema....

 „Freitag ist es soweit", „Freitag schreiben wir Geschichte", „Freitag sind wir huben pupen zu". ... An diese Parolen kann ich mich noch genau erinnern.

.... Aber es waren noch Hunderte mehr (aus Platzgründen füge ich sie hier nicht an).

Dann war es soweit.

Freitag der 11. August - ein historischer Tag!

20:00 Uhr.

Der Saal füllte sich.
Ich weiß es noch wie gestern.

Glücklicherweise bekamen alle Anwesenden einen Sitzplatz. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele treue Artgenossen gibt!

Die Versammlung begann leicht verspätet wegen des großen Menschenandrangs unter der Wortführung eines Getreuen (den Namen hab ich irgendwie vergessen, oder verdrängt...- kann auch sein, dass ich bis dato schon ein paar Hellbier feinster Pilsener Braukunst gezischt hatte).

Zunächst wurde ordentlich durchgezählt um einen Überblick zu bekommen.

Nach langem Durchzählen stand es fest. Sage und schreibe 10 Mann hatten in den Dorfkrug gefunden um einen Fanclub zu gründen. Aus Freude und Durst wurde erst mal ein Fass Bier angeschlossen. 5 Liter pro Nase ist für Stadion bekannte Säufernasen schließlich kein großes Problem. Zudem lockert Pils bekanntlich die Hemmungen und es konnte besprochen und gesprochen werden, wie es in Ruhrpottkreisen üblich ist.

Nämlich: Frei Schnauze!!

Für uns alle stand sofort fest, wir wollten ein eingetragener Fanclub beim großen Revierclub werden (nicht irgend so ein wild unorganisierter, schwarz gegründeter, alle Fußballfans aufnehmender kleiner HSV Fanclub).

So war es und so geschah es....

Die Satzung für Fanclubs des großen S 04 sah einige Pflichtämter vor.
Da alle Anwesenden absolut fanatisch waren bzw. sind, war es kein Problem die Ämter innerhalb des Fanclubs zu besetzen.
Die größten Probleme bereitete allerdings die Besetzung des Materialwartes.

Und ab jetzt stimmt´s wirklich.

Frank Marx fragte: "Wofür ist denn ein Materialwart???"
Achselzucken in der Runde.....
Kurze und knackige Antwort von Günter Lager:" De is för Bier und sückere Geschichten!"
Somit war auch dieses Amt vergeben.

Nach altem Brauch wird bei jeder Amtsbesetzung der neue Amtsinhaber dazu genötigt, eine Flasche grünen Wacholder zu spendieren (Dies ist auch heute noch so. Das erklärt, warum Generalversammlungen, bei denen Neuwahlen anstehen, innerhalb des Fanclubs und beim Vereinswirt äußerst beliebt sind).
Nun ja, es waren einige Ämter zu vergeben.....und mit jedem Amt wurde es da oben dunkler und dunkler ....
Bemerkenswert sind die Ämter des Schriftwartes und die des Kassenwartes. Diese werden von Beginn an von Frank Marx und Herbert Timmer bis heute hervorragend geführt.

Aber reden wir nicht von der Gegenwart, sondern sprechen wieder von der Vergangenheit.

Eine ganz wichtige Entscheidung war der Name des Fanclubs. Hier lag man weit auseinander. Ich kann mich noch an einige Vorschläge erinnern. Die da waren:

„Herrgott`s Knappen" (in Anspielung auf den damaligen Vereinswirt),
„Kuzorra`s Erben" (find ich persönlich bis heute noch gut). 

Ich glaub es gab noch zwei, drei mehr. Aber durch den vielen Gerstensaft in den letzten Jahren habe ich diese Namen leider vergessen. Nichts desto Trotz wurde durch Mehrheitsbeschluss (ich glaub es war sogar einstimmig) der Name Bramscher Blue Devil`s gewählt.
Bramscher Blue Devil´s..... ein Name für die Ewigkeit!! Dieser Name sollte sich im Bramscher Vereinsleben fest manifestieren....
....aber auch über die Dorfgrenze hinaus sollte man von uns hören....

Ich möchte sagen, dass mit der Gründung unseres Fanclubs die fetten Jahre des F.C. Schalke 04 begannen. Mehrere Vizemeisterschaften, 2 DFB Pokale Siege, Gewinn des Ligapokals und einige Champions League Teilnahmen stehen zu Buche. Zudem kommt noch die Schalker Donnerhalle, das wohl geilste Stadion der Welt....

Dadurch hat sich auch unser Fanclub verändert.

Ein neuer Vereinswirt (Dirty Harry) und ein neuer erster Vorsitzender (Heinz Lager).

Und unglaubliche 38 Mitglieder!

Dies liegt zum einem an der Attraktivität von Schalke 04 und zum anderen am Reiz und Charme unseres „kleinen" Fanclubs.

So war datt ....

 

18.07.2008

 

Carsten Lögering